BerlinYork in der Wachstumsphase einer globalisierten Welt

BerlinYork in der Wachstumsphase einer globalisierten Welt.

In unserer globalisierten Welt sind Menschen, Unternehmen, Organisationen und Staaten weltweit verflochten. Das ist für wahr nichts Neues und gab es eigentlich schon immer. Historiker kennen das seit dem 16. Jahrhundert. Dramatische Züge weisen allerdings die Geschwindigkeit der zunehmenden Verflechtung und die Einbeziehung immer neuer Bereiche unseres Lebens auf: Deutsche Architekten bauen in China gigantische Hochhäuser oder Österreicher errichten die Glaskuppel über dem Berliner Reichstag und die neuen Zifferblätter für London’s Big Ben kommen aus dem bayerischen Waldsassen. Als Teil einer Serie von Bildern errichtet Iason Clam sein globalisiertes BerlinYork im Bauboom. /Anais

“Heimweh nach dem Kurfürstendamm.”

/ Hildegard Knef
Im Herzen der Blue Ridge Mountain in Georgia liegt das schönste bayerische Dorf der USA. Die Basilika Sankt Peter (Petersdom) im Vatikan in Rom hat mit der Basilika Notre-Dame de la Paix eine weibliche Schwester im westafrikanische Yamoussoukro (Elfenbeinküste) bekommen. London’s Tower Bridge überquert im chinesischen Suzhou einen der vielen Kanäle des Jangtsekiang-Beckens. In der Provinz Liaoning steht die fernöstliche Version von Neuschwanstein, dem Märchenschloss König Ludwig II. Neben den Türmchen, Giebeln und Zinnen fehlen auch Gulasch, Würstchen und Sauerkraut nicht. Der Pariser Eifelturm ragt sowohl in Hangzhou als auch in Las Vegas gen Himmel.

Gleich fünf mal gibt es die Freiheitsstatue in Paris, eine davon steht im Jardin du Luxembourg. Als Geschenk der Franzosen ging eine ihrer Schwestern 1875 nach Amerika und steht seit dem auf Long Island im New Yorker Hafen, aber auch in Los Angeles. Als Ausdruck der globalen Verbundenheit schenkt ihnen der Künstler Iason Clam zusätzlich die Berliner Mauer. Das weist allerdings auch auf die amerikanische Mauer zu Mexiko hin.

Mehr Kunst

spot_img